1&1 ALL-NET-FLAT Test

Die All-Net-Flat von 1&1 erklärt und getestet

Die sogenannte All-Net-Flat vom Netzanbieter 1&1 soll seinen Kunden vollen Komfort für Internet und Telefonie sowohl im D- als auch im E-Netz bieten. Aber kann die Flatrate wirklich überzeugen oder müssen Sie mit weniger rechnen als dem, was in der Werbung versprochen wird? Der folgende Test geht diesen Fragen auf den Grund, wirft einen Blick auf die bevorzugten Nutzergruppen und durchleuchtet die All-Net-Flate von 1&1 etwas genauer.

Allgemeines zur Flatrate:

Die All-Net-Flat von 1&1 ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich, die alle ein ähnliches Grundsortiment bieten. Unabhängig davon, welche All-Net-Flat Sie wählen, erhalten Sie immer eine Flatrate für das Telefonieren im Festnetz und im Mobilfunknetz. Auch eine Flatrate für mobiles Internet gehört zu den Paketen, allerdings variiert die beworbene Geschwindigkeit abhängig davon, welche All-Net-Flat Sie sich anschaffen möchten. So soll bei der Basic-Ausführung der All-Net-Flat eine Surfrate von bis zu 21,6MBit bzw. 25,0MBit im LTE-Netz verfügbar sein. Das Datenvolumen beträgt dabei 1000MB pro Monat und es werden noch 10GB Online-Speicher zur Verfügung gestellt. Bei der mittleren Variante, der All-Net-Flat Plus, sollen Sie ebenfalls mit bis zu 21,6MBit surfen können, das Datenvolumen beträgt allerdings 2000MB und der verfügbare Online-Speicher beläuft sich auf 25GB. Bei der All-Net-Flat Pro wird dagegen eine Internetgeschwindigkeit von bis zu 42,2MBit bzw. 50MBit im LTE-Netz angeboten, das monatliche Datenvolumen beläuft sich auf 4000MB und der Online-Speicher beträgt 100GB. Außerdem beinhalten die Pakete All-Net-Flat Plus und All-Net-Flat Pro eine Flatrate für den Versand von SMS. Die Premium-Ausführung bietet zudem noch ein Datenvolumen von 500MB für das Surfen im Ausland.
Zusätzlich zu diesen drei Varianten bietet 1&1 auch noch zwei Sonderausführungen seiner All-Net-Flat an. Die Special-Variante unterscheidet sich von der Basic-Ausführung nur dahingehend, dass die Bandbreite maximal 14,4MBit beträgt und nur ein monatliches Datenvolumen von 250MB angeboten wird. Die All-Net-Flat Youth beinhaltet dagegen prinzipiell das gleiche Angebot wie die Basic-Ausführung, allerdings hat man die Wahl, ob man zusätzlich eine SMS-Flatrate oder ein erhöhtes monatliches Datenvolumen von 2000MB bekommen möchte. Diese Flatrate richtet sich an Schüler und Studenten bis 28 Jahre.

Welche Flat für welche Zielgruppe:

Bevor es ans Bestellen der All-Net-Flat geht, sollten Sie sich als Kunde zunächst Gedanken darüber machen, was Sie überhaupt für Erwartungen an eine Flatrate stellen. Denn 1&1 hat für jede Flat eine konkrete Zielgruppe ins Auge gefasst. So sind die beiden Pakete Special und Basic eher für Benutzer gedacht, die hauptsächlich mit ihrem Smartphone telefonieren wollen. Besonders die All-Net-Flat Special eignet sich aufgrund ihrer geringen Bandbreite und dem niedrigen Datenvolumen kaum zum Surfen. Denn bereits mit wenigen Videos oder dem Herunterladen von Apps hat man sein Kontingent schnell erschöpft. Die Internet-Option dieser Flatrate ist deshalb eher für Notfälle oder kurze Recherchen zwischendurch gedacht. Die All-Net-Flat Basic hat dagegen zwar schon eine höhere Geschwindigkeit, ein größeres Datenvolumen und einen Online-Speicher, richtet sich aber dennoch eher an Wenig-Surfer, die ihr Mobilgerät eher für Social Networking oder das Anworten bzw. das Abrufen ihrer E-Mails benutzen wollen. Die 1&1 All-Net-Flat Plus ist wiederum eine recht ausgeglichene Flatrate, die in allen Belangen einen akzeptablen Mittelweg geht. Durch das höhere Monatskontingent und einen größeren Online-Speicher in Verbindung mit der Telefon- und SMS-Flatrate eignet sich die App für den Durchschnittsbenutzer, der nicht nur kurz zwischendurch seine Nachrichten überprüfen oder mal etwas recherchieren will, sondern gerne chattet, Videos anschaut oder Apps herunterladen und nutzen möchte. Mit der App ist auch das Streaming möglich, allerdings kann es da immer mal wieder zu kleinen Buffer-Pausen kommen. Die Luxus-Ausführung, also die All-Net-Flat Premium von 1&1 lässt dagegen keine Wünsche offen. Eine hohe Bandbreite und ein großes Datenvolumen zusammen mit einem großen Online-Speicher eignen sich auch dafür, Online-Mediatheken zu nutzen und Filme oder TV-Sendungen zu streamen oder Online zu spielen. Durch das zusätzliche Auslandskontingent richtet sich die Flat auch direkt an Benutzer, die viel im Ausland unterwegs sind oder im Urlaub kurz eine Wegbeschreibung suchen oder ihre E-Mails überprüfen wollen.
Mit der All-Net-Flat Youth sind dagegen wirklich nur Schüler und Studenten angesprochen. Die Flat ist bewusst klein gewählt und soll verhindern, dass ihre Nutzer pausenlos im mobilen Internet unterwegs sind und sich deshalb nicht mehr auf ihre Schule bzw. auf ihr Studium konzentrieren können. Die Flat ist minimal für das Surfen unterwegs ausgelegt, ohne eine zu große Ablenkung zu werden und die Wahl zwischen SMS-Flat oder größerem Datenvolumen bietet den Jugendlichen etwas mehr Flexibilität, je nachdem, ob sie eher mit ihren Freunden und Bekannten in Kontakt bleiben oder eher unterwegs Dinge recherchieren möchten.
Mit diesem Wissen über die angestrebten Zielgruppen im Hinterkopf kann es jetzt an die Bestellung und die Nutzung der Flats gehen.

Bestellung und Einrichtung:

Bei der Bestellung einer All-Net-Flat zeigt sich 1&1 recht kundenfreundlich. Wenn Sie über die Homepage des Anbieters eines der angebotenen All-Net-Pakete auswählen und dem Bestellvorgang folgen, werden Ihnen diverse Zusatzoptionen angeboten, mit denen Sie die Bestellung noch besser spezifizieren können. Unter anderem können Sie auswählen, ob Sie nur die Flatrate oder auch gleich ein Endgerät mitbestellen möchten. Sie können entscheiden, ob Sie die vorgegebene Vertragslaufzeit bestellen oder die Flatrate ohne Vertragslaufzeit buchen möchten. Außerdem können Sie die SIM-Karte wahlweise als Kombi-Größe oder nur als kleine Nano-SIM bestellen.
Bei den Versandoptionen stehen neben dem Standart-Versand auch ein Overnight-Versand oder ein Einstellbarer Wunschtermin zur Verfügung. Bei diesen beiden Versandoptionen kann man – gegen Aufpreis – auch festlegen, ob das Paket mit der All-Net-Flat tagsüber oder erst zwischen 18 und 21 Uhr zugestellt werden soll.
Normalerweise reicht der Standart-Versand völlig aus, damit die Bestellung von 1&1 seinen Weg zu Ihnen nach Hause findet. Obwohl als Lieferzeit zwischen 2 und 3 Werktage angegeben werden, können Sie bei einem frühen Bestellzeitpunkt – also beispielsweise 10 Uhr morgens – und mit ein bisschen Glück Ihre neue SIM bereits am nächsten Tag in der Post finden. Vereinzelt kann es auch zu Verspätungen kommen, die dann aber eher durch die Post als durch 1&1 verschuldet werden.
Die Einrichtung erfolgt dagegen ohne größere Überraschungen. Das Paket mit der All-Net-Flat-SIM beinhaltet neben der eigentlichen SIM-Karte eine gut verständliche Kurzanleitung und die wichtigsten Daten wie PIN und PUK, mit denen Sie die Karte entsperren können. Sobald Sie die SIM in ein Mobilgerät eingelegt und nach den Anweisungen entsperrt haben, steht Ihre All-Net-Flat auch schon bereit.

All-Net-Flat im Telefon-Test:

Nutzt man die All-Net-Flat in Ballungszentren wie in Hamburg oder Berlin, dann ist die Stabilität der Verbindung beim Telefonieren recht stabil. Nur in wenigen Ausnahmefällen kommt es zu Verbindungsabbrüchen oder zu Aussetzern bei den Telefongesprächen. Telefoniert man dagegen mit einer gewählten All-Net-Flat von 1&1 in ländlicheren Gegenden, nehmen die Probleme zu. Zwar können Sie auch in diesen Gegenden meistens noch ein Telefonat egal in welches Netz zustande bekommen, müssen dann allerdings häufiger mit Aussetzern rechnen.
Bei der Sprachqualität kann die All-Net-Flat von 1&1 dagegen nur ein ausreichend gutes Ergebnis erzielen. Zu häufig rauscht und knackt es in der Leitung und Elektroquellen wie andere Mobilfunkgeräte, Fernseher oder Computer in der Nähe können die Gesprächsqualität zusätzlich noch verschlechtern. Es ist zwar möglich, sich mit seinem Gesprächspartner zu verständigen, aber die ungewollten Nebengeräusche stören häufig.

Zum Surfverhalten:

Bei seinen Geschwindigkeiten gibt 1&1 bewusst die kleine Phrase „bis zu“ an, um sich nicht auf eine konkrete Übertragungsrate festnageln lassen zu müssen. Denn die angegebenen Geschwindigkeiten der jeweiligen All-Net-Flats sind Idealwerte, die im normalen Betrieb eigentlich nicht erzielt werden können – außer wenn man direkt neben einem Sendemast stehen würde. Der Realwert ist dagegen etwas niedriger und wird auch beispielsweise durch die Verwendung des Mobilgeräts und die Nutzung unterschiedlicher Übertragungsstandarts beeinflusst. Trotzdem fällt auf, dass die Geschwindigkeit beim Surfen mit einer All-Net-Flat von 1&1 im Vergleich zu anderen Anbietern relativ hoch sind und sich auch nahe am angegebenen Idealwert bewegen können. Ein Speedtest zur Geschwindigkeit brachte bei der All-Net-Flat Plus eine durchschnittliche Übertragungsrate von 19,2MBit pro Sekunde. Im LTE konnte dagegen eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 23,5MBit getestet werden. Hierbei wurde im Großraum Hamburg gemessen, wo die Netzabdeckung von 1&1 recht gut ist. Aber auch außerhalb der Großstadt konnten beim Surfen durchschnittliche Geschwindigkeiten zwischen 15 und 18MBit pro Sekunde erzielt werden. Damit liegt 1&1 rein im Punkto Geschwindigkeit vor Konkurrenten wie O2 oder Congstar und muss sich lediglich der Telekom geschlagen geben.
Auch beim Datenvolumen zeigt sich die All-Net-Flat von 1&1 ziemlich großzügig. Bereits das 2GB große Kontingent pro Monat ist so groß, dass man theoretisch ständig surfen, Mails schreiben oder in Social Networks stöbern kann, ohne dass das Datenvolumen aufgebraucht wird. Beim Streamen von Filmen und Videos wird das Volumen zwar schneller erschöpft, aber auch hierbei reichen die 2GB der All-Net-Flat Plus, um sich mehrere Stunden problemlos zu beschäftigen. Wenn Sie sich trotzdem dem Ende ihres monatlichen Datenvolumens nähern, erhalten Sie eine automatische SMS und können sich überlegen, ob Sie das Volumen noch einmal gegen Bezahlung einer Gebühr aufstocken möchten. Auch hierbei haben die Kunden die Wahl, ob sie mit zusätzlichen 500MB auskommen, oder doch gleich noch einmal auf 2GB Datenvolumen aufstocken möchten. Damit gibt es genug Datenvolumen, um einen ganzen Monat sorglos surfen zu können.

Verwaltungsoptionen:

Jeder Kunde, der sich eine All-Net-Flat oder ein anderes Produkt von 1&1 bestellt, erhält Zugang zu dem sogenannten 1&1 Control-Center. Dabei handelt es sich um ein Website, auf der Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen können, um Ihre All-Net-Flat besser zu verwalten. Unter anderem lässt sich im Control-Center das Passwort und die PIN sowie die Adress- und Banking-Daten ändern. Das geht noch vergleichsweise einfach. Kniffelig wird es dagegen, wenn es daran geht, Geschwindigkeitslimits einzurichten oder bestimmte Filter einzustellen. Da können besonders unerfahrene Benutzer schnell Fehleinstellungen vornehmen, was zu langsamen Verbindungen oder der Blockade wichtiger Datensätze führen kann. Leider hält sich auch das Handbuch bei der Erklärung über die Verwendung des Control-Centers eher bedeckt und informiert eher darüber, wie man seine Vertragsoptionen ändern kann.
Außerdem eignet sich die Verwendung des Control-Centers eher für Computerbildschirme bzw. für ein Tablet-Display. Wenn man seine All-Net-Flat dagegen mit einem Smartphone verwendet, werden die einzelnen Elemente viel zu klein angezeigt und lassen sich nur schlecht bedienen. Sollten Sie dann etwas ändern wollen, müssen sie gezwungenermaßen auf ein anderes Gerät zurückgreifen, um die Änderung halbwegs stressfrei vornehmen zu können.

Über den Kundenservice:

Wenn Sie zu ihrer All-Net-Flat einmal eine haben oder es zu Problemen bei der Verwendung kommt, bietet 1&1 auf seiner Website einen FAQ-Bereich an, in dem die wichtigsten Fragen zur erläutert werden. Allerdings deckt dieser FAQ-Bereich nur das Nötigste ab und lässt viele Probleme ungeklärt. An dieser Stelle können Kunden sich dann theoretisch direkt an den Support von 1&1 wenden und entweder eine E-Mail schreiben, in der sie ihr Problem beschreiben oder sie rufen die Support-Hotline an.
Allerdings liegt hier einer der großen Schwachpunkte. Denn der Support von 1&1 ist alles andere als hilfreich und geht nur ungenügend auf die Probleme der Kunden ein. Die Mitarbeiter wirken zwar engagiert, können aber konkrete Probleme, die von den FAQs nicht abgeklärt werden, oft nicht beantworten oder Ihnen eine verständliche Lösung per Telefon anbieten. Im schlimmsten Fall werden Sie dann von einem Mitarbeiter zum nächsten weitergereicht oder müssen mit dem Smartphone direkt zu einer Filiale, um die Probleme von einem Mitarbeiter beheben zu lassen. Die Bearbeitungszeit lässt häufig auch zu wünschen übrig. Wenn Sie beispielsweise mit Ihrer All-Net-Flat nicht ins Internet gehen können und dann bei 1&1 anrufen, kann dann es passieren, dass erst einmal gar nichts passiert. Erst nach wiederholtem Kontaktieren und Nachharken reagiert der Support dann überhaupt. Ein Besuch bei einem Techniker wäre dagegen möglicherweise teurer, würde das Problem aber schneller aus der Welt schaffen.

Fazit:

Die All-Net-Flat von 1&1 ist im Großen und Ganzen recht ordentlich. Je nachdem, wofür man die All-Net-Flat überhaupt verwenden möchte, stehen verschiedene Pakete zur Verfügung, die mit hohen Geschwindigkeiten und einem großen Datenvolumen von sich überzeugen. Die Bestellung ist ziemlich simpel und bietet diverse Optionen zur persönlichen Abstimmung. Und auch wenn man nicht die schnelle Overnight-Option wählt, kann man mit einer zügigen Lieferung rechnen.
Im Alltag wird das anfänglich gute Bild der All-Net-Flat dann ein wenig getrübt, denn obwohl die Flat zumindest beim Surfen nah an die angegeben Maximalgeschwindigkeiten herankommt und selbst in ländlichen Gegenden mit dünnerer Netzabdeckung ordentliche Übertragungsraten vorweisen kann, besteht beim Telefonieren noch Ausbau-Bedarf. Die Verbindungen sind zwar stabil, können aber leicht von Störungsquellen beeinflusst werden, sodass die Qualität beim Telefonieren nur ausreichende Ergebnisse erzielen kann. Der größte Minuspunkt der All-Net-Flat liegt allerdings nicht bei dem Produkt, sondern bei 1&1 selbst. Der Support ist alles andere als hilfreich, sodass Sie bei auftretenden Problemen lieber zu einem Techniker gehen sollten, statt auf die Hilfe von 1&1 zu hoffen.
Trotz solcher Schwachpunkte ist die All-Net-Flat von 1&1 ein gutes Produkt und empfiehlt sich für jeden, der eher auf der Suche nach einer guten Flatrate für mobiles Internet als für Telefonie ist.

JETZT 1UND1 WECHSELN – INTERNET UND TELEFON